Allgemein · Baby · Babys 1. Jahr

42 Wochen Mama

Die kleine Motzkuh

In dieser Woche ist unsere kleine Maus sehr quängelig gewesen. Es kündigen sich nicht nur die nächsten Zähne an ( die Zaubermaus befühlt immer fleißig mit Ihrem Finger die untere Kauleiste), sondern wahrscheinlich auch der nächste Wachstumsschub . Der ein oder andere Leser meines Blogs hat sicher schon mitbekommen, dass ich an die Theorie der Wachstumsschübe glaube. Beim Essen wurde grundsätzlich gemotzt, egal ob es Fingerfood oder Brei gab. Aber auch beim spazierengehen durfte ich mich nur ja nicht allzu weit vom Kinderwagen entfernen. Nun wo Bella mit Ihren fast 10 Monaten Ihre Umwelt sehr gut wahrnimmt hat sie auch gelernt Distanzen abzuschätzen und weiß genau, wann ich mich von Ihr fortbewege. Lediglich beim einkaufen ist sie nach wie vor das zufriedenste Baby der Welt. Hier kann sie Menschen und Sachen beobachten und ganz nebenbei noch in die Auslagen greifen während ich die Einkaufstasche fülle.

 

Einen Schritt für die Mama, einen für den Papa

Nach wie vor wird sich fleißig an den Gegenständen hochgezogen und auch das freihändige stehen klappt immer länger und besser. Manchmal sieht es so aus, als ob unsere Maus überlegen würde ob sie einen Fuß vor den nächsten setzen soll, nur um sich dann doch anders zu entscheiden. Ich warte sehnsüchtig auf Ihre ersten freien Schritte, stets in dem Bewußtsein, dass sich dieses Ereignisse noch einige Wochen hinziehen kann. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht versuche sie dazu zu ermutigen. Allerdings nicht mit einem Lauflernwagen (wir haben uns bewußt dagegen entschieden solch einen “Lauflern”-Wagen, der seinen Namen in keinster weise verdient, zu nutzen), sondern mit offenen Armen und der Aufforderung “Komm zu Mama”. Geklappt hat es bisher noch nicht, aber wie so oft ist alles eine Frage der Zeit.

 

geänderter Tagesrhythmus – weniger Schlaf mehr Action

In der vergangenen Woche ist Bella wesentlich später als sonst Mittags zu Bett gegangen. Nun habe ich tagsüber eine Stunde mehr die sie mich fordert, aber Mittags auch etwas mehr Luft für das Mittagessen. Musste dies bisher immer spätestens halb 12 starten weil Punkt 12 Uhr die Äuglein zu fielen, habe ich nun Zeit bis 13 Uhr. Und auch Abends geht es nun eine gute halbe Stunde später ins Bett. Allerdings immer noch zu der sehr angenehmen Zeit 19 Uhr. Wir können uns wirklich nicht beschweren. Immer wieder spiele ich mit dem Gedanken Bellas Babybett umzubauen. Irgendwann wird sie alleine in Ihrem Zimmer schlafen und dann müssen wir die Gitter, die bisher auf der einen Seite gar nicht angebracht waren, davor setzen. Ich frage mich nicht nur, ob das funktionieren wird, sondern auch wie ich damit zurechtkommen werden. Mein Gefühl sagt mir, das Bella das ganze nicht gut finden wird. Sie rollt nachts sehr oft durch ihr Bett und landet dabei mit Kopf und Arm schon mal auf meiner Matratze. Zukünftig würde sie dann gegen das Gitter rollen. Sicherlich nicht sehr angenehm. Auch kann ich sie bisher nach dem stillen einfach ganz sanft auf Ihre Matratze legen. Wenn erst einmal das Gitter angebracht ist muss ich sie stattdessen in das Bett legen, und das bei meinen bescheidenen 161 cm Körpergröße. Mir graut wie gesagt wirklich vor diesem Schritt . Erst einmal bin ich gespannt wie das Schlafen im Reisebett im Urlaub funktionieren wird.

In der kommenden Woche muss ich alles für den Urlaub vorbereiten. Kleidung waschen, eine Liste anfertigen was unbedingt alles mit muss , planen , planen , planen. Nicht unbedingt meine Stärke aber mit Kind leider unerlässlich.

schriftzug-mary

Advertisements

3 Kommentare zu „42 Wochen Mama

  1. Kuckuck
    Liebe Mary,

    so schaut es also aus, wenn Eure Maus Tag für Tag immer mehr und weiter kommt.
    Man kann es sich auf Grund deiner Art und Weise des Schreibens zauberhaft vorstellen, wie es bei euch daher geht. ^^
    Es erfreut Michael so tierisch, dass es euch gut geht und Eure Kleene so rasant heran wächst.

    Nun steht der gemeinsame Urlaub vor der Tür und auch dies, wir (für alle) eine neue Herausforderung werden.
    Wobei ich fest entschlossen bin, dass du alles unter einem Hut bekommst. 😉

    Kuckuck ist ein herzliches Spielchen, dass ich sooo gerne spiele, weil das Baby/Kind einfach immer wieder herzhaft lacht.
    Und was gibt es schöneres als sein/ein Kind lachen zu sehen?!

    In diesem Sinne,
    lächelnde Grüße

    Dein
    Anonym aber Ehrlich!
    :o)

    Gefällt mir

    1. Du hast so recht . Es gibt nichts Schöneres als das Lachen des eigenen Kindes .Wir haben heute einen schönen Ausflug nach Bonn gemacht und auf der Rückfahrt, die immerhin 1 Stunde dauerte, haben wir auch wieder Kuckuck gespielt als unsere Maus etwas quengelig wurde. Für einige Minuten war die schlechte Laune somit vergessen . Wir freuen uns darauf das Spiel auch einmal mit dir zu spielen . Liebe Grüsse

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s