Allgemein · Baby · Babys 1. Jahr

40 Wochen Mama

40 Wochen sind vergangen seitdem unser kleiner Sonnenschein das Licht der Welt erblickte . Kein Tag war seitdem wie der andere. Immer wieder gab es neue Dinge die wir an oder mit unserer Tochter entdecken konnten . So auch in der vergangenen Woche.

Erste Erkundungen im Garten

Die Woche begann mit einem richtig tollen Tag für unsere Zaubermaus. Wir waren bei einer Arbeitskollegin zu Besuch und konnten dort die angenehmen Temperaturen im Garten genießen. Bella konnte , nur mit einem Body bekleidet, das erste Mal in Ihrem Leben auf Rasen krabbeln. Noch immer sehe ich Ihren staunenden, ja nahezu ungläubigen Blick vor meinem geistigen Auge, als sie das Gras zwischen Ihren Händen spürte. Es ist immer wieder faszinierend zu sehen wie unsere kleine Maus neue Erfahrungen und Eindrücke sammelt. Auch von den vielen Pflanzen und Blättern ist sie ganz fasziniert gewesen. Wir hatten einen richtig schönen Nachmittag, der uns allen gut getan hat. Ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf den Sommer, den wir bei beiden Omas (mit Garten) verbringen werden.

Papas Gute-Nacht-Versuche

Seit 3 Wochen ist der Samstag bei uns der Abend, an dem der Papa versucht unsere Zaubermaus ins Bett zu bringen. Klappte es beim ersten Mal noch recht gut, wurde es danach von Mal zu Mal schlimmer. Vergangenen Samstag fing sie sofort das weinen an als ich das Zimmer verließ und liess sich durch nichts mehr beruhigen. Sie weiß genau, dass ich noch da bin und macht einen riesen Radau. Die letzten beiden Male habe ich sie dann ins Bett gebracht , immerhin mit dem kleinen Erfolg, dass sie von mir die Flasche genommen hat und dann eingeschlafen ist. Mir wird Angst und Bange, wenn ich daran denke, dass ich in knapp 4 Wochen für einige Stunden nicht da sein werde und sich ähnliche Szenen beim Zubettgehen abspielen werden. Wahrscheinlich haben wir von Anfang an den Fehler gemacht, dass immer nur ich sie zu Bett gebracht habe. Das das Kind streikt wenn sich die gewohnten Abläufe nach 9 Monaten plötzlich ändern kann man ja auch irgendwie verstehen.

Die große Essensschlacht

Nachdem das Brei essen die vergangenen Tage recht gut geklappt hatte gab es am Sonntag eine Essensschlacht vom feinsten. Mittags wurden noch völlig begeistert 200g selbstgekochter Brei verdrückt und Nachmittags und Abends dann nicht nur gestreikt, sondern der Brei überall hingeschmiert. Ich musste den Boden wischen, den Bezug des Hochstuhls in die Waschmaschine stecken und zum Ende des Tages das Kind komplett abduschen. Der Bezug vom Hochstuhl bleibt vorsichtshalber erst einmal im Schrank, das macht das reinigen wesentlich einfacher. Es gibt hier also weiterhin eine Mischung aus Fingerfood und Brei , wovon das meiste aktuell neben, hinter , unter oder am Kind landet.

 

schriftzug-mary

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s