DIY

Rezeptaufbewahrung


Hallo meine Lieben,

heute möchte ich Euch einfach mal zeigen, wie Ihr Eure Lieblingsrezepte sortieren und aufbewahren könnt, und zeige Euch einfach mal wie ich meine Rezepte aufbewahre.


1. Ringbuch

Dies ist wohl die einfachste Art Eure Rezepte aufzubewahren, und war tatsächlich meine erste Aufbewahrungs-Variante:


Ich habe mir im Schreibwaren-Fachgeschäft ein DIN-A5 Ringbuch sowie passende Klarsichthüllen gekauft. Meine Lieblingsrezepte habe ich dann auf dem Computer geschrieben oder direkt von einer der vielen Internetseiten zum Thema Kochrezepte gespeichert, ausgedruckt und in einer Klarsichthülle in den Ordner geheftet. Die praktische Größe des Ringbuches ermöglicht mir das Ringbuch auch auf Reisen oder beim Besuch der Familie mitzunehmen. Die Klarsichthüllen schützen die Rezepte zudem vor Kochflecken und –spritzern.

2. Rezeptbox

Diese wunderschöne Rezeptbox aus dunklem Holz habe ich zufällig bei TK-Maxx entdeckt. Sie passt farblich so perfekt zu unserer Arbeitsplatte in der Küche, dass ich nicht lange überlegen musste:




In dieser Box sind die Rezepte mit Hilfe eines Registers alphabetisch sortiert. Zum Beschreiben habe ich mir dann einfach blanko DIN-A6-Karteikarten gekauft. So kann ich die Aufteilung der Karteikarten selber bestimmen und auch mal variieren.
Schöne Rezeptboxen findet Ihr z.B. bei den Firmen raeder , bassermann, auf der Internetseite von American Heritage und dieSchönhaberei. Da Rezeptboxen vor allem in Nordamerika bekannt sind, und sich hier in Deutschland noch kein Trend abzeichnet, sind sie leider nicht so leicht zu bekommen.

3. Rezeptbuch

Meine neueste Errungenschaft ist dieses Dessert-Journal der Firma Moleskine:


Ich nehme es für meine Dessert-Rezepte, weil es so schön handlich ist und ich gerne mal backe wenn ich bei Freunden oder Verwandten zu Besuch bin. Das Rezeptbuch ist in verschiedene Themenbereiche unterteilt, lässt dabei aber genügend Raum für die eigene Gestaltung der Rezepte. Ich mag vor allem die Qualität der Moleskine-Produkte, ob nun das hochwertige Papier oder wie im Falle meines Dessert-Journals die aufwendigen Prägungen auf der Vorder- und Rückseite des Umschlags.
Auf der Internetseite der Firma Moleskine findet Ihr noch weitere Journale zu den verschiedensten Themen.


Wie bewahrt Ihr Eure Rezepte auf? Oder arbeitet Ihr ausschließlich mit Kochbüchern? Oder kocht Ihr gar nicht selber,sondern lasst Euch immer bekochen?



Advertisements

9 Kommentare zu „Rezeptaufbewahrung

  1. Hallo 🙂
    ich habe mir vor längerer Zeit angwöhnt, meine für gut befundenen Rezepte schön auszudrucken und dann zu laminieren. Alles im A5 Format. Dies ist wunderbar praktisch, da ich so „mit“ den Rezepten kochen kann, ohne dass sie schmutzig werden. Das mit den Karteikärtchen hatte ich zwar auch eine Zeit lang, hat sich aber aus den genannten Grund als nicht geeignet erwiesen :(.
    Liebste Grüße,
    Deborah

    Gefällt mir

  2. super post! (: sowas muss ich mir auch mal zulegen.
    ich such mir immer meine rezepte im internet und speicher die seite dann ab… und wenns dann sooooo viele sind, find ich keins davon mehr wieder. 😀
    aber die rezepte box zb find ich richtig toll (:
    und bei nanunana hab ich auch schonmal so ein leeres rezepte buch gefunden, das wäre ja auch eigentlich echt mal ne idee. (:
    danke für den tollen post!
    liebste grüße: (:

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s