Allgemein · Sternenkinder · Sternenmama - Tagebuch

Und wieder ist ein Jahr vergangen

Heute jährt sich dein Geburtstag schon zum zweiten Mal. Ein letztes Mal werde ich ihn in der Wohnung verbringen , in der mich alles an dich erinnert. Die Wohnung in die ich zurückkam, nachdem ich dich still und leise zur Welt gebracht hatte. Jene Wohnung mit dem Schlafzimmer, in dem ich immer wieder aufwachte und mir so sehr meinen Babybauch mit dir zurück wünschte. Das Blumengeschäft, in dem Papa und ich dein Grabschmuck bestellt haben wird aus meinem Bewusstsein verschwinden. Jenes Geschäft ,in dem ich vor fast 2 jahren in Tränen ausbrach und mir die Stimme brach, und an dem ich bis heute nicht vorbei gehen kann ohne an Dich zu denken. All diese Erinnerungen brauche ich nicht um meine Liebe zu dir aufrecht zu erhalten.

Wenn du in der Nacht den Himmel betrachtest, weil ich auf einem von ihnen wohne, dann wird es für dich so sein, als ob alle Sterne lachten, weil ich auf einem von ihnen lache..jpg

Ich bin froh , dass wir diesen Ort hinter uns lassen und mit deiner kleinen Schwester in eine neue , wirklich schöne und ruhige Wohnung ziehen werden. Dort sind wir der Natur viel näher als hier. So werde ich mich auch dir viel näher fühlen. Wir werden dort in den Himmel schauen können und werden kleine Berge vom Balkon aus sehen. Berge wie es sie rund um dein Erdenbettchen gibt. Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen. Wir hoffen , dass deine kleine Schwester dort behütet aufwachsen kann und du ihr dabei zusehen kannst.

Jetzt in dieser dunklen Jahreszeit vermisse ich dich mehr als sonst. Die vergangenen Tage kreisten um deinen Geburtstag . Andere Eltern kaufen Geschenke für ihr Geburtstagskind, schreiben Einladungen für die Kindergartenfreunde und suchen den Geburtstagskuchen aus. Ich suche allenfalls die Blumen für dein Erdenbettchen aus. Jahr für Jahr wird es so sein und ich werde mich nicht daran gewöhnen können – nie.

Wieder einmal bin ich froh, dass wir dich Zuhause bei Opa begraben haben und nicht hier. In Mamas und Papas Heimat .Es würde mir das Herz brechen nun hier wegzuziehen und dich zurücklassen zu müssen. Immer noch fühlt es sich richtig an , dass du dort in deinem Erdenbettchen liegst, auch wenn wir dich so nur selten besuchen können. Du bist überall wo wir sind – das ist das einzige was zählt. Dein kleiner Körper liegt dort mit den anderen Sternenkindern, doch deine Seele weilt an einem anderen Ort. Einem Ort ohne Kälte, ohne Schmerzen, jenem Ort an dem du auf uns wartest – wie ich so sehr hoffe.

Noch immer stehe ich jeden Abend mit deiner Schwester am Fenster und wir senden einen Gruß zu dir und deinem Bruder. Bald wird sie fragen wer du bist und ich muss und werde versuchen es ihr zu erklären. Gib mir die Kraft die richtigen Worte zu finden mein Schatz. Worte die Ihrer kindlichen Seele keine Angst machen, sondern Worte die sie wissen lassen , dass sie nie alleine ist. Das sie zwei Schutzengel hat sie immer und überall über sie wachen.

Um 22:05 werde ich eine Kerze für dich anzünden. Der Zeitpunkt an dem deine Seele für einen kurzen Moment unsere Erde streifte und wieder verschwand bevor wir sie halten konnten.

Ich vermisse dich für den Rest meines Lebens. Bis wir uns Wiedersehen.

Deine Mama

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Und wieder ist ein Jahr vergangen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s