Baby · Babys 1. Jahr

3 Wochen mit Baby

Die ersten 3 Wochen seit der Geburt unserer Tochter liegen hinter uns. Jeden Tag erfreut sie uns mit Ihrem Lächeln und Ihrer Anwesenheit , doch die Zeit vergeht einfach viel zu schnell.

Wo ist nur die Zeit hin?

Wehmütig sortiere ich bereits die ersten Sachen aus, die unserer Zaubermaus nicht mehr passen. Der erste zu klein gewordene Strampler ebenso wie die ersten Mützchen die nun nicht mehr passen. Und auch bei den Windeln mussten wir bereits auf die nächst größere Größe umsteigen. Wenn man selber noch keine Kinder hat lächelt man oftmals nur müde über den Satz “Genießt die Zeit die Kleinen werden viel zu schnell groß” . Nun muss mein Mutterherz am eigenen Leib erfahren wie schnell sich diese Weisheit bewahrheitet.

Das erste Badeeerlebnis

Auch das erste Badeerlebnis stand diese Woche für uns an. Unter Anleitung meiner Hebamme durfte Isabella Ihr erstes Bad genießen. Gespannt und voller Vorfreude fieberte ich diesem Tag entgegen, weil ich wissen wollte ob unsere Tochter sich im Wasser wohl fühlen würde oder eher nicht. Als Badezusatz diente etwas Olivenöl und Muttermilch, da Isabellas Haut noch keinen natürlichen Schutz besitzt und wir bis zum Ende Ihres 1. Lebensjahres auf Babyseifen und Shampoos verzichten werden. Meine Bedenken bezüglich der Badefreude waren allerdings unbedenklich, da sich unsere Zaubermaus pudelwohl im Wasser fühlte. Und auch das zweite Bad mit Mama gefiel ihr ausgesprochen gut. Ihre Haut hat sich danach so weich und samtig angefühlt, dass ich überlege mein erstes Vollbad nach der Schwangerschaft ebenfalls nur mit Olivenöl zu genießen.

Gassi gehen mit Hund und Kind

1475498495630.jpg

 

Gar nicht so einfach, wenn man einen zwar bereits in die Jahre gekommen, aber durchaus noch sehr stürmischen und wilden Cocker Spaniel an seiner Seite hat. Da wir ab Morgen ohne Papa unterwegs sein werden habe ich die vergangene Woche zum üben genutzt. Teilweise mit Kinderwagen, teilweise mit Tragetuch unterwegs hat es bisher recht gut geklappt, wenn man die rücksichtslosen Fahrrad- und Autofahrer die in unserer Wohngegend Ihr Unwesen treiben, einmal außer Acht lässt. Den Kinderwagen werden wir zukünftig nur bei schlechtem oder unbeständigen Wetter nutzen, viel bequemer und kuscheliger für alle Beteiligten ist es jedoch, wenn ich Isabella in der extra dafür angeschafften Fly Tai tragen werden. So bin ich wesentlich beweglicher als mit dem Kinderwagen und Isabella kann sich nach Herzenslust am Mama kuscheln – was gibt es Schöneres?

Gespannt schauen wir auf die kommende Woche, wenn Papa wieder arbeiten geht, und wir 3 unseren Alltag alleine meistern müssen. Ich werde versuchen meine Bedürfnisse und die des Hundes an Isabellas Bedürfnisse anzupassen, was sicher am Anfang nicht immer leicht sein wird. Aber ich liebe Herausforderungen,

ich wünsche Euch eine schöne Woche

schriftzug-mary

Advertisements

9 Kommentare zu „3 Wochen mit Baby

  1. Ja das kennen wir auch, manchmal kann man samt Kinderwagen in die Büsche springen und wird noch angemotzt…
    ich geh inzwischen eigentlich nur noch mit Kinderwagen, unser moppel ist mit seinen 8kg langsam echt schwer….
    Wobei ich ihn gerade durch die Wohnung im sling trage, er schläft so am besten tagsüber 😄

    Gefällt mir

    1. Ja Radfahrer sind offensichtlich überall rücksichtslos 😦
      Mal schauen wie lange ich unsere Maus tragen kann und werde.Sie wiegt ja such schon 4100g …och mensch das geht alles so schnell.Ich bin so froh dass ich 2 Jahre mit Ihr zuhause sein werde.
      Hast du eine Ring Sling??

      Gefällt 1 Person

      1. Ja es geht alles viel zu schnell…
        Ja das ist wirklich toll, dass du zwei Jahre daheim bleiben darfst. Ich würde am liebsten gleich drei daheim bleiben 😄
        Ja ich hab eigentlich echt alles 😊 Ring sling, tuch und trage 😄 und bin von allem begeistert

        Gefällt mir

  2. Das klingt wunderbar harmonisch! Ich glaube dir gerne, dass es komisch ist, wenn das eigene Kind so schnell wächst…ich finde das ja sogar schon bei meinen lieben Aupair Kindern ganz merkwürdig! Und das ist immerhin schon über 4 Jahre her, dass ich dort Aupair war 😀

    Gefällt 1 Person

  3. Wir hatten bis vor einem Jahr einen kleinen süssen Zwergpinscher, ich hatte sie 8 Jahre und musste mich leider von ihr trennen. Hat zu sehr auf die Kinder geeifert, hat sogar nach ihnen geschnappt. War nicht leicht, hatte alles versucht um es ihr recht zu machen, aber weil sie nicht mehr die Nr. 1 war, war es leider bei ihr vorbei. Sie fehlt mir, aber jetzt ist sie bei einem netten Pärchen ohne Kinder, die viel Zeit für sie haben. Ich hoffe du kriegst es besser hin 🙂
    Die Zeit mit den Kindern vergeht einfach so schnell…..man kann sich gar nicht genug sehen an ihnen 🙂

    Gefällt mir

    1. Oh Mann wie traurig 😢 Das wäre so ziemlich das schlimmste was passieren könnte wenn unser Bailey eifersüchtig und schnappen würde.Hat sich das von Anfang an gezeigt als der Nachwuchs da war oder erst später??

      Gefällt mir

      1. Als ich bei der Großen nach zwei Tagen Krankenhaus nach Hause kam, hat sie zum ersten Mal nicht so richtig auf mich gehört – nach 6 Jahren! Dann gings die erste Zeit. Wir sind sogar extra umgezogen in ein Haus mit viel Platz und Garten, damit sie ihre Ruhe hat. Aber sie hat angefangen uns reinzumachen, erst klein, dann groß und hat immer versucht den Platz von der Kleinen neben uns auf der Couch oder im Bett zu beanspruchen – durfte dann auch nicht mehr zu uns auf die Couch oder unten ans Fussende beim Bett. Hat ihr natürlich nicht gepasst, aber sie musste merken, in welcher Rangordnung sie stand. Und als die kleine mit einem halben Jahr anfing zu krabbeln, konnte ich sie nicht aus den Augen lassen, sobald sie zu ihr ging, versuchte sie zuerst sie so wegzuschubsen – ist schwer zu beschreiben und sich immer dazwischen zu quetschen oder ihr das Spielzeug bissl wegzunehmen. Und nach einigen Monaten hat sie dann versucht sie zweimal zu beißen – ins Gesicht – wobei sie als kleiner Zwergpinscher nicht wirklich große Zähne hatte, aber trotzdem! Wir versuchten es dennoch noch einige Monate mit ihr, mit strenger Erziehung und vielen Vorsichtsmaßnahmen, haben uns auch viel Zeit für sie genommen – schon immer – das sie nicht das Gefühl hat zu kurz zu kommen – aber es half nichts. Sobald ich wieder schwanger war, war das Verhalten wieder schlechter geworden und bevor die zweite auf die Welt kam, haben wir sie weggegeben. War mir zu gefährlich gewesen. 😦 Sie war ein schwieriger Charakter. Wir wollen unbedingt wieder Hunde haben, große Familienhunde, aber erst wenn das letzte Kind da ist, damit sie gleich mit ihrer Rangordnung aufwachsen, dass sie als letztes kommen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s