Allgemein · Tagebuch

37. Schwangerschaftswoche

Keine Anzeichen für eine baldige Geburt

Am Mittwoch hatte ich den vorletzten Termin vor dem E.T. . Ich hegte die stille Hoffnung, dass irgendetwas darauf hindeuten würde, dass es bald losgeht. Die Vertretung meiner Frauenärztin zerstörte diese Hoffnung aber jäh. Mein Gebärmutterhals war noch genauso lang wie die ganze Schwangerschaft über und auch auf dem CTG waren keine Wehen zu sehen. Natürlich ist mir bewusst, dass jeder Tag der Schwangerschaft für die Entwicklung des Babys wichtig ist,aber in meiner Ungeduld und bei der anhaltenden Hitze hätte ich nichts gegen ein paar Tage vor dem ET. Den einzigen Tipp den mir die Ärztin gegeben hat hiess: Gehen sie viel spazieren ( was ich durch unseren Pflegehund sowieso mache).

Eine wunderschöne Zeit geht zu Ende

P1260337.jpg

Da für unsere kleine Maus alles vorbereitet ist fange ich nun langsam an , die nicht mehr benötigten Sachen der Schwangerschaft zusammen zu räumen. Die Umstandskleidung die ich nicht mehr tragen werde (wie Pullover und lange Hosen) räume ich nach und nach auf die Seite (ich bin mir noch nicht ganz schlüssig ob ich einiges davon für eine eventuell folgende Schwangerschaft aufbewahren soll), die Schwangerschaftsratgeber wandern vom Nachttisch in das Bücherregal. Und mit jedem dieser Schritte wird mir immer bewusster , dass es nun täglich so weit sein kann. Es scheint als wäre es gestern gewesen, dass ich den positiven Schwangerschaftstest am 10. Januar in den Händen hielt. Niemals hätte ich zu dem Zeitpunkt gedacht, dass wir dieses Mal so weit kommen würden.

Freude und Angst

Mit dem nahenden Ende der Schwangerschaft schwanke ich fast täglich zwischen Freude und Angst. Ich kann es kaum erwarten unsere kleine Prinzessin endlich zu sehen, zu riechen und in dem Armen zu halten. Doch bedingt durch unsere Vorgeschichte schleicht sich nun immer häufiger wieder dieser nagende Zweifel ein. Hoffentlich ist unsere Tochter gesund, hoffentlich geht auf den letzten Metern nicht noch irgendetwas schief. Natürlich habe ich auch Angst vor der Geburt an sich, vor dem was auf mich zukommt, doch im Vergleich zu meinen anderen Ängsten rückt diese völlig in den Hintergrund. Vielleicht bin ich aus diesem Grund in den letzten Tagen so voller Ungeduld und sehne den Moment herbei in dem ich unsere Prinzessin endlich in den Armen halten werde.

schriftzug-mary

Advertisements

4 Kommentare zu „37. Schwangerschaftswoche

  1. Pack aber lieber nicht deine Umstandshosen komplett weg. Ich habe die Hosen noch gut 6 Wochen nach der Geburt getragen. Aber schön, dass dir (euch) gut geht. Genieße die letzten Tage ohne Trubel und schlafe noch ein bisschen 😛

    Gefällt mir

    1. Guten Morgen…ja da hast du Recht man benötigt ja was für die erdten Wochen nach det Geburt…aber hoffentlich nicht mehr in der Breite.Ich hab einen ganzen Kleiderständer voll Umstandskleidung und dort wo er jetzt steht soll zukünftig das Beistellbett stehen 😃

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s